Kosten einer Teichanlegung

Die Kosten für das Anlegen eines Teiches hängen von verschiedenen Faktoren ab. Die Art des Teichs, die benutzten Materialien, die Techniken, die Pflanzen und Fische und natürlich das Format spielen alle eine Rolle.

Kosten und Arten von Teichen

Es gibt viele verschiedene Arten von Teichen, jede mit seinem eigenen Preisschild. So sind Schwimmteiche oft teuer: Sie sind groß, haben einen Helophyten-Filter nötig und benötigen viel Pflege. Bei Fischteichen addieren sich die Kosten vor allem durch die Technik, Pumpen und Filter, und die Fische. Ein Koi-Karpfen kann leicht Hunderte von Euro kosten und sie benötigen relativ viel Pflege. Ein Naturteich mit einem guten biologischen Gleichgewicht bracucht dagegen keine Filter, Pumpen oder Pflege.

Materialkosten

Auch das Material aus dem ein Teich gemacht wird hat einen wichtigen Anteil an den Baukosten. Die häufigsten Materialien sind Teichfolie und die teureren, aber praktischeren vorgeformten Teichbecken. Große Teiche werden oft aus Lehm, Beton oder Ton gefertigt.

Kosten von Teichfolie

Teichfolie kann aus 3 verschiedenen Materialien bestehen: PVC, HDPE und EPDM. Diese Materialien unterscheiden sich nicht nur im Anschaffungspreis, sondern haben auch eine andere Lebensdauer: PVC ungefähr 15 Jahre, während HPDE und EPDM stärker sind und länger halten (EPDM bis zu dreißig Jahre). PVC ist aber auch günstiger als HPDE und EPDM, muss jedoch eher ersetzt werden und führt so doch zu extra Kosten. Folie ist außerdem nur bis zu einer Breite von sechs Metern zu bekommen, falls Ihr Teich also größer ist muss die Folie geleimt oder geschweißt werden. Das macht es teurer.

Kosten von vorgeformten Teichbecken

Vorgeformte Teichbecken sind aus HPDE oder Polyester hergestellt, verstärkt mit Glasfasern. Diese Becken sind teurer als Teichfolie. Allerdings können Sie wiederverwendet oder versetzt werden. Und außerdem ist es sehr einfach sie selbst zu versetzen.

Kosten von Lehm, Beton oder Ton

Große natürliche Teiche können aus Lehm, Beton oder Ton gemacht werden. Das ist eine zeitraubende und arbeitsintensive Arbeit. Das Anlegen eines großen Teichs aus diesen Materialien wird von speziellen Betrieben ausgeführt. Deswegen ist es, verglichen mit den anderen Optionen, ein wenig teurer.

Kosten der Technik in den Teichen

Einer der größten Kostenpunkte von Ihrem Teich ist die Technik die in die Teiche gesteckt werden kann. Die Preise von Filtern und Pumpen laufen stark auseinander. Oft ist es so, dass wenn die Anschaffungskosten niedrig gehalten werden, der Stromverbrauch den Preis erhöht. Vor allem bei Koiteichen ist dies der Fall, wo eine gute Technik unentbehrlich ist. Der Gebrauch von Zeitschaltuhren für Springbrunnen und Beleuchtung kann Ihnen helfen Kosten zu sparen.

Pflegekosten von Teichen

Wenn Sie Ihren Teich gut pflegen, kostet das auf längere Zeit weniger. Wenn der Teich ein natürliches Gleichgewicht hat (durch gute Pflege), dann ist eine teure Pumpe oder Wassersäuberungsinstallation nicht immer zwingend notwendig. Sie können den Teich pflegen durch regelmäßiges Kontrollieren der Teichpflanzen, Reinigen der Filter, Entfernen von Bodenschlick und Verhindern von Frostschäden. Wenn Sie für diese Dinge nicht genug Zeit haben, dann müssen Sie mit den Kosten rechnen, die für Pumpen und Säuberungsinstallationen anfallen.

Die totalen Baukosten für das Anlegen eines Teiches hängen also von vielen verschiedenen Faktoren ab und sind dadurch für jeden unterschiedlich. Außerdem hängt der Preis auch größtenteils von der Größe des Teiches ab. Ein kleiner Teich ist nicht nur günstiger in der Anschaffung, sondern bringt auch weniger Kosten auf dem Gebiet von Anlegung, Technik und Pflege mit. Rechnen Sie damit, dass ein kleiner Teich, bis ungefähr 1000 Liter, schnell 250 Euro kostet. Ein großer Teich mit z.B. Koi kann schnell mehrere tausend Euro kosten.