Wasserpflanzen

Wasserpflanzen sind Pflanzen die (wenn nicht vollständig untergetaucht) im Wasser gedeihen. Dazu gehören natürlich auch alle Pflanzen, die im Salz (Meer)Wasser wachsen. Vor einem halben Jahrhundert war die Auswahl noch sehr begrenzt und hatten wilde Arten noch die Oberhand beim Angebot (abgesehen von Seerosen, die schon viel früher kultiviert wurden, denken Sie an die Gemälde von Monet). Dieses hat sich aber sehr schnell geändert. Süßwasserpflanzen sind in zwei Gruppen unterteilt: Wasserpflanzen und Sumpf- oder Uferpflanzen. Sumpf- oder Uferpflanzen sind Pflanzen, die nur mit ihren untersten Ausläufern (meistens Wurzeln) im Wasser oder nassen Boden wachsen.

Wasserpflanzen werden unterteilt in:

  1. Unterwasserpflanzen (u.a. viele Sauerstoffpflanzen) die unter Wasser wachsen und im Wasser treibend oder im Boden verwurzelt leben;
  2. Schwimmblattpflanzen (wie Seerosen) mit Blättern die an der Wasseroberfläche treiben. Einige haben unterschiedlich ausgebildete Unterwasserblätter. Sie wurzeln oft im Boden von etwas tieferem Wasser;
  3. Treibpflanzen (man denke an Wasserlinsen) die auch auf der Wasseroberfläche treiben, aber in der Regel keine Bodenwurzeln besitzen.

Your privacy is important to us

As of 25 May 2018, our policy complies with the European Union's new general data protection regulation (GDPR). Velda has updated its privacy policy to provide you with more information about how Velda protects your privacy, including information about how you can exercise your rights relating to data.

Read our privacy policy