Oodinium

Oodinium ist eine Erkrankung, die der Weißpünktchenkrankheit ähnelt. Es entstehen nämlich auch weiße Pünktchen auf der Haut des Fisches. Im Gegensatz zum Weißpunkt-Parasiten (Ichthyophthirius-Parasit) wird die Krankheit durch den Oodinium Pillularis-Parasiten verursacht, der viel kleiner ist als der Weißpunkt-Parasit.

Durch die feinen Punkte auf dem Fisch, die aussehen als wäre der Fisch mit Pfeffer bestreut, wird er auch Pfefferpunkt genannt. Wenn die Widerstandskraft des Fisches abnimmt, können diese Weißpunkt-Parasiten sich auf der Haut des Fisches entwickeln. Die Parasiten nisten sich in der Schleimhaut des Fisches ein, wodurch weiße Punkte entstehen.

Oodinium behandeln und verhindern

Pfefferpunkt ist mit schnell wirkenden Mitteln gegen den gemeinen Weißpunkt-Parasiten zu behandeln. Verhindern ist immer noch besser als Genesung. Die Infizierung tritt meistens auf in Teichwasser mit schlechter Qualität, wobei der Teichfilter keinen Aktivkohlefilter beinhaltet. Ein Filter mit Aktivkohle ist die Devise. Das Füttern von Fischen mit qualitativ gutem Futter erhöht ihre Widerstandskraft, wodurch der Fisch weniger empfindlich ist für eine Infizierung mit diesem Parasiten.

Oodinium pillularis kann übertragen werden durch lebendes Futter, aber auch Vögel können die Schuldigen sein. Manchmal sieht man diese Erkrankung auch bei Importfischen. Auch in der Umwelt vorhandene Sporen von Pfefferpunkt können sich entwickeln, beispielsweise bei einer großer Teichreinigung bei der vor dem Reinigen nicht desinfiziert wurde oder bei einem schlechten Zustand der Fische.

Your privacy is important to us

As of 25 May 2018, our policy complies with the European Union's new general data protection regulation (GDPR). Velda has updated its privacy policy to provide you with more information about how Velda protects your privacy, including information about how you can exercise your rights relating to data.

Read our privacy policy