Ein schöner Teich

Ein schöner und klarer Teich hat nichts mit Zufall zu tun. Klares Teichwasser bekommen Sie durch ein gutes biologisches Gleichgewicht. So ein Gleichgewicht entsteht, wenn das Teichwasser die richtigen Wasserwerte hat. Die Teichwerte wie die totale Wasserhärte (GH-Wert), die Karbonathärte (KH-Wert) und der Säuregrad (pH-Wert) des Teichs, können einfach gemessen und falls nötig auf das richtige Niveau gebracht werden. Wenn zum Beispiel das Teichwasser eine zu niedrige Wasserhärte und Karbonathärte hat, wachsen die Sauerstoffpflanzen nicht gut und der Teich wird schnell trübe und grün. Der erste Schritt für klares Wasser ist das Testen des Wassers und je nach Ergebnis sind eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen zu treffen.

Klares Wasser ist hartes Wasser

Clear waterHartes Wasser ist das allererste Kriterium für einen klaren Teich. Die Wasserhärte gibt an wie viele Minerale sich im Teichwasser befinden. Diese Minerale bilden Nährsalze für die Sauerstoffpflanzen. Die Wasserhärte – der GH-Wert des Wassers – wird bestimmt durch Calcium und Magnesium. In weichem Wasser wachsen vor allem Schwebealgen, keine Sauerstoffpflanzen. Die Wasserhärte des Teichs geht zurück weil einfallendes Regenwasser extrem weich ist. In Teichen muss deswegen ab und zu die Wasserhärte auf ein gutes Niveau gebracht werden. Sie können die Härte des Teichwassers erhöhen indem Sie den Teich mit speziellen Mitteln behandeln.

Sorgen Sie für genug CO2

Sauerstoffpflanzen sorgen für ein klares Wasser. Für ihr Wachstum sind diese Pflanzen abhängig vom CO2 im Wasser. Sorgen Sie deswegen für genug CO2 im Teich. Sie können dies tun indem Sie biologische Filter installieren, Bodensubstrat anbringen und für eine gute Wasserzirkulation sorgen. Eventuell können Sie dem Teich mit speziellen Tabs extra CO2 zufügen.

Bekämpfen Sie die Schwebealgen

Schwebealgen sorgen für grünes Wasser. Bekämpfen Sie die Schwebealgen durch das Anbringen von Schwimmpflanzen. Brauchbare Arten sind zum Beispiel Froschbiss, Wasserlinsen, Punktlinsen, Wasserhyazinthen. Diese Pflanzen nehmen viele Nährstoffe aus dem Wasser auf und fungieren als Nährstoffkonkurrent zu den Schwebealgen.

Sie können alle genannten Maßnahmen gleichzeitig ausführen: je mehr, desto effektiver und schneller wird das Teichwasser klar und bleibt es auch.

Platzieren Sie extra Sauerstoffpflanzen

Die oben genannten drei Maßnahmen können Sie direkt ausführen, beim Platzieren von neuen Sauerstoffpflanzen müssen Sie warten bis der Teich wieder einigermaßen klar ist. Wenn Sie nämlich neue Sauerstoffpflanzen setzen bevor das Wasser klar ist, ist noch zu wenig CO2 im Teichwasser um die Pflanzen gut wachsen zu lassen. Außerdem sind Schwebealgen Großverbraucher von CO2. Um diesen Prozess zu beschleunigen, so dass Sauerstoffpflanzen doch direkt platziert werden können, muss Sauerstoff mittels CO2 Tabs zugeführt werden.

Wenn Sie diese Maßnahmen durchgeführt haben, besitzt Ihr Teich wieder die Voraussetzungen für klares Wasser. Bei einer dauerhaft guten Wasserhärte, ausreichend wachsenden Sauerstoffpflanzen und genug Produktion von CO2 wird Ihr Teich auch klar bleiben.